# Verehrtes Publikum!


„Mäßigung ist eine verhängnisvolle Sache. Nichts ist so erfolgreich wie der Exzess.“ schrieb Oscar Wilde und er hat Recht. Diese Tugend hat einen schlechten Ruf, weil mit ihr Einschränkung und Beherrschung assoziiert werden. Freud- und Lustlosigkeit werden ihr zugeschrieben, wie auch die Unterdrückung
der Emotionen und Triebe. Dabei ist sie die Tugend des Maßhaltens und fordert weder ein Zuviel noch ein Zuwenig – die Mitte halten ist ihr Anspruch. Im besten Fall und für den modernen Menschen erstrebenswert, tritt sie auf als Ausgeglichenheit, Besonnenheit und Gelassenheit. Die große Kunst ist die Demut. Damit ist die #mäßigung gerade in der heutigen Wachstumsgesellschaft, wo das Haben wichtiger als das Sein geworden ist, eine der wichtigsten und schwierigsten Tugenden, weil sie unmodern und ein Gegenentwurf zum Kapitalismus ist.

Peter Munk, der Held in Wilhelm Hauffs Märchen Das kalte Herz kommt erst durch den Verlust seines Herzens zum Maßhalten und muss schmerzhaft begreifen, wie die Erfüllung all seiner Wünsche ihn selbst und sein Dorf zu Grunde richtet. Wir werden diese alte Geschichte in einer modernen Fassung und mit Livemusik neu erzählen.
Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt haben sich aus Verantwortungsbewusstsein selbst beschränkt und ihr Wissen der Welt vorenthalten, um sie vor dem Untergang zu bewahren. Sie leben als vernunftbegabte Wesen in einer Irrenanstalt, bewacht von einer monströsen Oberärztin. In dieser irrwitzigen, virtuosen Komödie werden die Grundfragen der Menschheit und alle menschlichen Tugenden hinterfragt.
Besonnenheit und Beherrschung werden auch Jehuda abverlangt, der dafür sogar bereit ist, seine Tochter Raquel zu opfern: Die Jüdin von Toledo. Lion Feuchtwangers opulenten Roman zeigen wir in einer faszinierenden, komprimierten Fassung. Im Angesicht der heutigen religiösen Kriege und kulturellen Auseinandersetzungen ist dieser Stoff noch immer sehr zeitgemäß.

Das Theater lebt von den Extremen, die die #mäßigung zu bändigen versucht, und es zeigt gleichzeitig, wie hart Gelassenheit und Ausgewogenheit erkämpft werden müssen.
In diesem Sinne, üben Sie mit uns diese Tugend für ein ausgewogenes Leben.

Ihre Bettina Jahnke