Henning Strübbe

Henning Strübbe wurde 1981 im westfälischen Ibbenbüren geboren und studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Im Rahmen des Studiums war er zwei Jahre am Studio des Staatsschauspiels Dresden engagiert, wo er unter anderem mit Holk Freytag und Nina Gühlstorff arbeitete. Sein Erstengagement führte ihn von 2007 bis 2009 an die Wuppertaler Bühnen, wo er unter anderem Orest in "Iphigenie auf Tauris" und Nick in "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" spielte. 2009 kam er als festes Ensemblemitglied an das RLT Neuss. Seither spielte er unter anderem den Hugo in DIE SCHMUTZIGEN HÄNDE, die Titelrolle in Marc Lunghuß Inszenierung DIE VERWIRRUNGEN DES ZÖGLINGS TÖRLESS, die sowohl auf dem NRW-Theatertreffen 2010 in Düsseldorf als auch auf dem Kinder- und Jugendtheatertreffen 2010 in Dortmund gezeigt wurde. 2010 wurde er von dem Theaterkritiker Stefan Keim in der Zeitschrift „Theater Pur“ als bester Nachwuchsdarsteller genannt. Als Orest in DIE ORESTIE gastierte er 2011 auf dem NRW Theatertreffen. Des weiteren war er als Clyde in CLYDE UND BONNIE, als Cliff Bradshaw in CABARET, als Fritz in LIEBELEI, Menuchim in HIOB, Jesus in DON CAMILLO UND PEPPONE sowie Antonio im KAUFMANN VON VENEDIG zu sehen. Er wurde 2013 mit dem Förderpreis ausgezeichnet. In der Saison 2013/14 spielte er unter anderem König Gunther in DIE NIBELUNGEN I., Alev in SPIELTRIEB und Caliban in DER STURM.