Was ihr wollt
Was ihr wollt
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Picture
Emilia Haag (Narr)
Was ihr wollt
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Picture
Kathrin Berg (Viola), Richard Lingscheidt (Sebastian)
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
Was ihr wollt
WEITERE BILDER
premiere
vorspiel

William Shakespeare

Was ihr wollt



Premiere am 19.01.2019, Schauspielhaus
 
Komödie


Samstag, 19. Januar 2019, 20.00 Uhr
ca. 135 Minuten (eine Pause) | Schauspielhaus
Abo | Tickets online kaufen

Pressestimmen

Theater-WG, 20.01.2019
„Ein Verwirrspiel der besten Art mit vielen Darstellern. Am Ende stehen knapp zwei Drittel des Ensembles des Rheinischen Landestheaters auf der Bühne, die dieses Stück unglaublich harmonisch tragen. Dazu beigetragen haben die vielen skurrilen Darstellungen der Charakter, die für eine solche Shakespeare-Komödie notwendig sind, um die Handlung witzig und nicht flach werden zu lassen. Allen voran müssen wir Hubertus Brandt loben, der in der Rolle des Malvolio voll aufgegangen ist.“
Werner Alderath

Hier geht es zur Online-Kritik.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung, 21.01.2019
„Regisseur Alexander Marusch gar nicht erst, irgendeinen Strang der Komödie „Was ihr wollt“ richtig ernst zu nehmen. Er sieht vor allem in jeder Szene und in jeder Figur die große Komik, hat das ganze Stück klug eingestrichen und liefert dadurch mit seiner Inszenierung im RLT zwei vergnügliche Stunden. […] Die Besetzung der Rollen ist nahezu perfekt. Emilia Haag ist der Narr, der auch ein bisschen an Puck aus dem „Sommernachtstraum“ erinnert. Kathrin Berg ist eine ungestüme Viola/Cesario, Johanna Freyja Sembritzki-Iacono eine anfangs steife, dann sehr sinnliche Olivia. Pablo Guaneme Pinilla bleibt ein arroganter Orsino. Hubertus Brandt ist ein selbstverliebter Malvolio, Linda Riebau eine durchtriebene, sympathische Maria, Stefan Schleue (auch mit Kniebeschwerden) ein wendiger Sir Toby, Peter Waros ein sich selbst überschätzender Sir Andrew, Richard Lingscheidt ein viriler Sebastian und Josia Krug ein willfähriger Fabian.“
Helga Bittner

Hier geht es zur Online-Kritik.

Illyrien ist ein Reich des Müßiggangs und der Melancholie. Seit langer Zeit schon freit der Herzog Orsino um die stolze Gräfin Olivia, die ihn beharrlich abweist. Im Gegensatz zu seiner Nichte Olivia, weiß Sir Toby sich das Leben mit derben Späßen und reichlich Alkohol zu versüßen und damit den gesamten Hofstaat auf Trab zu halten. Er lebt das Leben genauso leidenschaftlich wie Olivia und Orsino daran leiden. Doch dann wird eines Tages nach einem Sturm Viola an die Küste Illyriens gespült. Bei einem Schiffbruch hat sie nicht nur ihren ganzen Besitz, sondern auch ihren Zwillingsbruder Sebastian aus den Augen verloren. Als Mann verkleidet, begibt sie sich unter dem Namen Cesario in den Dienst Orsinos. Kaum hat sie ihn erblickt, ist es um sie geschehen: Bis über beide Ohren verliebt sie sich in ihn. Doch Orsino, der nicht wissen kann, dass hinter Cesario eine Frau steckt, schickt sie sofort als Liebesboten zu Olivia. Und wie es das Schicksal nun einmal so will, verliebt sich Olivia ausgerechnet in Cesario. Das emotionale Chaos ist perfekt. Lässt sich dieser Gefühlsknoten je lösen? Sie können sicher sein: Der Narr Feste hat da schon die ein oder andere Idee…

Ähnlich wie ihre Rollen-Schwester Viola, hat es auch die Schauspielerin Kathrin Berg zu neuen Ufern getrieben: Sie ist seit dieser Spielzeit neues Ensemblemitglied am Rheinischen Landestheater.


Wenn Sie mehr wissen wollen
"Schiffbruch mit Narr" - Essay von Dramaturgin Marie Johannsen

Über den Übersetzer Thomas Brasch

Die Rezeption von Shakespeares Werk im Wandel der Zeit finden Sie hier

Shakespeares Werk im Überblick

Die Bücherliste finden Sie hier