Woyzeck@WhiteBoxX

Freitag, 3. Dezember 2021 , 20:00 Uhr, RLT Studio

nach Georg Büchner

Klassiker

Um seine Freundin Marie und ihr uneheliches Kind finanziell zu unterstützen, bietet sich der Soldat Woyzeck seinem Hauptmann als Diener an. Zudem verkauft er seinen Körper zu medizinischen Experimenten. Entfremdet, unterdrückt, entkräftet – und dann auch noch betrogen, da Marie sich auf einen Tambourmajor einlässt. Woyzeck sieht als einzige Möglichkeit zur Wiederherstellung seiner Person den Mord an Marie.

Egal ob Georg Büchner sich politisch engagierte, als Mediziner und Naturwissenschaftler arbeitete oder als Autor Dramen oder Erzählungen verfasste: Stets tat er dies mit großer Leidenschaft – was natürlich auch für seine Gefühle für Wilhelmine Jaeglé galt. In der WhiteboxX werden wir nicht nur sein als Fragment überliefertes Drama auf die Bühne bringen, sondern uns auch von seiner überbordenden Emotionalität beeinflussen lassen.

Hier geht`s zu unserem digitalen Programmheft!

 

Besetzung

 

Inszenierung
Bühne / Kostüme
Julia Bosch
Dramaturgie
Special Effect (Kreatur)
Moran Sanderovic
Korrepetition
Tilman Brand
TheaterAktiv

Pressestimmen

»Da Woyzeck seine Geschichte in der Inszenierung selbst erzählt, passt es nur zu gut, dass Niklas Maienschein gleich alle sprechenden Rollen übernimmt. Dass der Wechsel (…) gelingt, ist der tollen schauspielerischen Leistung zu verdanken. (…) Nelly Politt verstärkt als geheimnisvolle Pantomime gekonnt die Atmosphäre des Dramas und Johannes Bauer tritt als Musiker und Hintergrundstimmung in Erscheinung. «

»Wenn Büchners Drama besprochen wird, geht es dabei häufig um die Schuldfrage: In der RLT-Inszenierung ist er Opfer, Täter und Richter zugleich. Nicht zuletzt deswegen ist es eine Aufführung, die nach dem Applaus im Besucher nachklingt.«

»Bemerkenswert sind aber auch die Bilder, mit denen in dem Stück gearbeitet wird.«

Natalie Urbig, NGZ

»Das Rheinische Landestheater hat in seiner kleinsten Spielstätte, im Studio, eine wundersame Reihe etabliert (…): intelligent, fokussiert, unterhaltsam - und immer nah beim Autor.«

»In Neuss gibt Niklas Maienschein den Woyzeck von Beginn an als eine verängstigte, psychisch kranke, vermutlich zutiefst traumatisierte Persönlichkeit.«

»Ja, und vielleicht sind ja auch die vielen Selbstgespräche, die Niklas Maienschein mit all den anderen Figuren aus Büchners Drama führen muss, nur Ausdruck von Woyzecks heiß gelaufener Phantasie, Ausdruck der Schizophrenie eines einfachen Soldaten, der den Schikanen durch seine Vorgesetzten nicht gewachsen war. «

Dietmar Zimmermann/theaterpur.net

http://theaterpur.net/theater/schauspiel/2021/11/neuss-woyzeck-whiteboxx.html

Termine


Di, 21.12.2021
20:00 Uhr
RLT Studio

Samstag, 14.September
Schauspielhaus
STREICHHOLZSCHACHTEL-THEATER
Premiere
NewsletterPresseSpielzeitheftTheater mietenJobsDatenschutzAGBImpressum