Christofer Schmidt

Christofer Schmidt

Nach seinem Studium der Theater- und Medienwissenschaft in Bochum, Düsseldorf, Wien und Nantes war Christofer Schmidt als Produktionsassistent für Rimini Protokoll und Urbane Künste Ruhr im städteübergreifenden Kunstprojekt „Truck Tracks Ruhr“ tätig. Im Anschluss daran übernahm er die Projektleitung des International Light Art Awards 2017 am Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna. Von 2017 bis 2020 war er Promotionsstipendiat der Hans-Böckler-Stiftung und Mitglied des Graduiertenkollegs „Die Arbeit und ihre Subjekte“ an der Universität Duisburg-Essen. In dieser Zeit unterrichtete er am Institut für Theaterwissenschaft sowie an der Studiobühne der Ruhr-Universität Bochum u.a. Schauspieltheorie, Performancekunst und Theaternarratologie. Zudem ist er Mitherausgeber des interdisziplinären Sammelbandes „Ordnung(en) der Arbeit“, deren gleichnamige wissenschaftliche Konferenz er 2018 am KWI in Essen organisierte. An der Universität zu Köln war er 2019 Ko-Organisator der Fachtagung „Don’t Worry, Be Happy! Affekte und Emotionen im Kontext neoliberaler Subjektivierungsprozesse“. Zuletzt arbeitete er in Köln für die Physical Theatre Company KimchiBrot Connection und unterstützte die Tanzkompanie Alfredo Zinola Productions dramaturgisch.

Stücke mit Christofer Schmidt

 

Medien mit Christofer Schmidt
Christofer Schmidt