Shakespeare in Love

ab Sa, 11. September 2021  

nach dem Drehbuch von Marc Norman & Tom Stoppard
Bühnenfassung von Lee Hall
Deutsch von Corinna Brocher
Die Uraufführung war im Londoner West End in einer Produktion von Disney Theatrical Productions & Sonia Friedman Productions, Regie: Declan Donnellan; Bühne: Nick Ormerod; mit Musik von Paddy Cunneen

Komödie

Eigentlich ist das Angebot überaus willkommen: Der junge Theaterautor William Shakespeare erhält vom Rose-Theatre-Besitzer Henslowe den Auftrag, eine neue Komödie zu schreiben. Doch Will ist nicht nur pleite, sondern auch uninspiriert. Viel mehr als der Arbeitstitel »Romeo und Ethel, die Piratentochter« fällt ihm nicht ein. Indem er Henslowes größtem Konkurrenten, Curtain-Theatre-Besitzer Burbage in seiner Geldnot ebenfalls ein Stück versprochen hat, wird der Druck nicht weniger. Kurzerhand bietet er diesem die selbe Stückidee an. Doch als Will beim Vorsprechen Thomas Kent sieht, scheint die Muse zurückzukehren. Was der Dichter in dem Moment noch nicht weiß: Das Talent auf der Bühne ist eigentlich Viola De Lesseps, die als Mann verkleidet schauspielern möchte. Beide verlieben sich Hals über Kopf, jedoch ist Viola bereits mit Lord Wessex verlobt worden. Intrigen und Chaos sind unumgänglich – beste Inspiration für eines der großartigsten Theaterstücke der Weltgeschichte!

Hier geht's zu unserem digitalen Programmheft!

Besetzung

Königin Elisabeth, Violas Amme
Will Shakespeare
Wessex, u.a.
Sir Robert, Henslowe, u.a.
Fennyman, u.a.
Ned, Marlowe, u.a.
Musik / Traum / Spiel

 

Inszenierung
Bühne / Kostüme
Dramaturgie
Unter Mitwirkung von
Frank Wingold - Gitarre

Pressestimmen

NGZ, 13.09.2021

»Regisseur Thomas Goritzki hat dem Stück den innewohnenden Humor gelassen. Und macht den Film vergessen. (…) Und die Schauspieler? Sie spielen sich die Seele aus dem Leib.« .

Helga Bittner

Der Neusser 10/2021

„Chapeau – ein Auftakt, wie man ihn sich nach langer Theaterpause als prickelndes Bühnenspektakel nur wünschen könnte.“

„Eine Fiktion, die in erster Linie unterhält, aber auch durch erlesene historische Einspieler amüsiert. (…) Am RLT kommt das Werk in ganzer Wucht daher: mit Witz, mit Emotion und mit neuen Zeitbezügen; in stimmungsvolle Bilder und Sounds gepackt. (…) Aber keine Experimente, sondern gekonntes Ausloten und bestes Handwerkszeug. (…) Eine Inszenierung, die greift und zielsicher ausgerichtet ist. Komik, Tragik, Illusion und Unterhaltung. Schauspieler auf der Höhe und auf dem Punkt.“

Marion Stuckstätte

Termine

Sa, 11. September 2021
20:00 Uhr
RLT Schauspielhaus
Di, 14. September 2021
20:00 Uhr
RLT Schauspielhaus
Mi, 22. September 2021
20:00 Uhr
RLT Schauspielhaus
Do, 30. September 2021
19:30 Uhr
Rheine
Fr, 1. Oktober 2021
19:30 Uhr
Marl, Theater Marl
Di, 5. Oktober 2021
20:00 Uhr
Geldern, Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums
Do, 7. Oktober 2021
20:00 Uhr
RLT Schauspielhaus
Fr, 8. Oktober 2021
20:00 Uhr
Wesel, Städtisches Bühnenhaus
Mi, 17. November 2021
19:30 Uhr
Radevormwald, Bürgerhaus
So, 21. November 2021
17:00 Uhr
Hameln, Theater auf der Bühne
Di, 23. November 2021
20:00 Uhr
RLT Schauspielhaus
Mi, 15. Dezember 2021
19:30 Uhr
Hamm, Bürgerhaus Bad Hamm
So, 19. Dezember 2021
18:00 Uhr
RLT Schauspielhaus
Fr, 31. Dezember 2021
19:00 Uhr
RLT Schauspielhaus