Fr
20
Sep

Juliane Pempelfort

Juliane Pempelfort

1979 geboren und aufgewachsen in Potsdam. Biologie-Studium an der Uni Potsdam gegen Schauspiel-Studium an der „Ernst Busch“ getauscht. Erste Stationen während des Studiums am BAT und Deutschen Theater Berlin. Danach am Maxim Gorki Theater Berlin gespielt, u.a. bei Armin Petras. Parallel dazu für zwei Jahre ins Festengagement ans Theater Erlangen gewechselt, dort Arbeiten mit Christian von Treskow (Ophelia in HAMLET; die Produktion erhielt den Theaterpreis des Fördervereins), mit Malte Kreutzfeldt (Miranda in DER STURM), Philip Stemann in PEER GYNT, Iwona Jera (Yvonne in der BURGUNDERPRINZESSIN).

Dann mit Christian von Treskow für fünf Jahre an die Wuppertaler Bühnen gegangen und zunächst im Kulturkampf gegen drohende Spartenschließung wiedergefunden. Dort Arbeiten mit Claudia Bauer, Marcus Lobbes (in KÖNIG LEAR, Hilde in BAUMEISTER SOLNESS), Sybille Fabian in DER PROZESS und der Titelrolle in LULU, mit Tilo Nest in der Titelrolle in NORA und Christian von Treskow (zuletzt als Elisabeth in MARIA STUART).

Seit der Spielzeit 2015/16 am RLT Neuss. Arbeiten mit Bettina Jahnke (Mut in JOSEPH UND SEINE BRÜDER), Esther Hattenbach in BAUMEISTER SOLNESS, Jörg Reimer (Achill, Hera, Andromache in der ILIAS nach Homer), Mario Holetzeck als Desdemona in OTHELLO, Ronny Jakubaschk (in der Titelrolle in MAMMA MEDEA) und Christian Quitschke in EUROPA VERTEIDIGEN.

 

Was ist die tollste Stadt der Welt?

Ich war noch nie außerhalb Europas. Athen find ich gut, die Heimat meines Mannes. Laut, schlechte Luft, im Sommer unerträglich, grauenhafte Betonwüsten, lebensgefährliche Straßen, dreckig, unübersichtlich, ausufernd, total reich und vollkommen arm. Trotzdem. Schön. Beeindruckend.

 

Was würdest du gerne können?

Geduld. Kann ich überhaupt nicht.

 

Worauf freust du dich in den nächsten Monaten am meisten?

Ach. Einfach kommen lassen und sehen. Später dann in der Rückschau sagen, Mensch, das war doch sehr schön.

 

Wogegen lohnt es sich zu kämpfen?

Gegen den Wahnsinn der völlig durchgetakteten Lebensführung. Mehr Langeweile! Mehr Muße!

 

Wie war dein erster Kuss?

Ich glaube, ich war acht. Im Kinderferienlager. Ich weiß nicht mehr, wie er hieß.

 

Was ist Familie?

Anstrengend. Wir brauchen und wir lieben uns. Nähe und Distanz sollten sich hier die Waage halten.

 

Stücke mit Juliane Pempelfort
Streichholz­schachtel­theater
Ensemble

 

Medien mit Juliane Pempelfort
Juliane Pempelfort
Freitag, 20.September
Studio
Faust @ WHITEBOXX
PresseJobsDatenschutzAGBImpressum