5

Wilhelm Hauff

Kalif Storch



Premiere am 28.10.2018, Schauspielhaus
 
Familienstück


Sonntag, 02. Dezember 2018, 15.00 Uhr
ca. 75 Minuten, keine Pause | Parktheater Iserlohn, Iserlohn

Besetzung
Autor Wilhelm Hauff
Regie Nicole Erbe
Bühne / Kostüme / Puppenbau Esther van de Pas
Puppencoaching Mirjam Schollmeyer
Musik Ludwig Kuckartz
Dramaturgie Reinar Ortmann
Theaterpädagogik Tanja Meurers
Kalif Chasid Christoph Bahr
Wesir Mansor Ilan Daneels
Prinzessin Lusa Juliane Pempelfort
Zauberer Kaschnur Josia Krug
Pressestimmen

Neuss-Grevenbroicher Zeitung, 31.10.2018
„Das Rheinische Landestheater zeigt in der Vorweihnachtszeit ein liebevoll inszeniertes Familienstück nach dem bekannten Märchen von Wilhelm Hauff. […] Das fängt schon bei der Idee an, Schauspiel und Puppentheater zu kombinieren – ein Konzept, das wunderbar aufgeht. Während die Schauspieler die menschlichen Figuren verkörpern, wird die Welt der Tiere mit Hilfe der Puppen dargestellt. […] Neben dem reizvollen Verwandlungsspiel zwischen Menschen- und Tiergestalt stellt die Inszenierung zudem die Sprache in den Mittelpunkt.“
Susanne Niemöhlmann

Theater-WG, 30.10.2018
„Wir freuen uns, dass Regisseurin Erbe zusammen mit Dramaturg Reinar Ortmann sich das Märchen geschnappt und daraus eine ansehnliche und familienfreundliche Theaterversion gemacht haben, die man ohne Bedenken mit den Kleinen besuchen kann. […] Großen Spaß für jung und alt schaffen die verschiedenen komödiantischen Elemente, die sich von Schauspiel bis hin zu Requisite und Kostüm ziehen. Schnell beispielsweise wird klar: hier handelt es sich um eine Inszenierung der ganz großen Gesten und Mimik. […]Generell müssen wir der Visualität des Stückes ein großes Kompliment machen.“
Marius Panitz

Vor langer Zeit im fernen Orient: Kalif Chasid langweilt sich schrecklich und sehnt sich nach Abenteuern. Um endlich etwas Abwechslung in das öde Palastleben zu bringen, kauft er von einem geheimnisvollen Händler ein Zauberpulver, das ihm eine spektakuläre Verwandlung verspricht: es ermöglicht, sich in jedes gewünschte Tier zu verzaubern und dessen Sprache zu verstehen. Das klingt doch nach einer Menge Spaß und Aufregung für den Kalifen und seinen treuen Wesir Mansor. Der Zauber hat allerdings einen Haken: Wenn man in Tiergestalt lacht, vergisst man das zur Rückwandlung nötige Zauberwort.

So nimmt die Verwandlung in zwei Störche einen verhängnisvollen Lauf: Chasid und Mansor machen sich über die anderen Tiere lustig und brechen in schallendes Gelächter über deren Eigenarten aus. Zu spät merken sie, dass sie das Erlösungswort vergessen haben. Doch wie sollen der Kalif und sein Vertrauter nun wieder Menschen werden? Oder müssen sie für immer in Storchengestalt bleiben.

Da begegnet ihnen die Eule Lusa, die ebenfalls früher ein Mensch gewesen ist. Sie weiß von dem bösen Zauberer, dem Chasid und Mansor auf den Leim gegangen sind. Und sie hat tatsächlich eine Idee, wie den zwei Unglücksvögeln zu helfen ist. Doch sie verlangt eine Gegenleistung.

Wilhelm Hauffs Märchen „Kalif Storch“ entführt seine Zuschauer in eine faszinierende Welt, in der nicht alles so ist, wie es scheint und in der Vertrauen alles zählt.

Wilhelm Hauff (1802-1827) gehört zu den wichtigsten Vertretern der Romantik. Er erschuf trotz seines kurzen Lebens ein beachtliches Gesamtwerk und ist heute vor allem für seine Märchen und Erzählsammlungen, die er in drei Almanachen bündelte, bekannt.