Hier geht es zu unserer Frühlingsaktion...

Einfach auf die Terminseite gehen und Tickets anwählen: Hier!

WICHTIGER HINWEIS

Liebes Publikum,
sämtliche COVID-19 Richtlinien entfallen ab sofort.
Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer eigenen Sicherheit und aus Rücksichtnahme auf andere Gäste weiterhin das Tragen einer Maske sowie das Einhalten von Mindestabständen. Vielen Dank!


Neuer Verwaltungsdirektor für das Rheinische Landestheater

David Eberhard wird am 1.Juli seine Arbeit aufnehmen. Wer mehr über ihn erfahren möchte, kann hier weiterlesen: NGZ-Artikel.

Standing Ovations bei der Premiere

"Lichter der Großstadt"

Die Kritiker schreiben: "Mit diesem Abend hat das Rheinische Landestheater Neuss bewiesen, dass es nicht nur kleinere Katastrophen im Griff hat, sondern auch ganz wunderbares Theater zeigen kann." Und: "Am Ende gibt es Standing Ovations für eine gelungene Premiere."

Weitere Termine und Tickets: Einfach hier schauen!

nach dem Film von Charlie Chaplin - Schauspiel ohne Worte - CITY LIGHTS © Roy Export S.A.S.. Charlie ChaplinTM is a trademark and/or service mark of Bubbles Inc. SA, used with permission.

Liebes Publikum!

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine dauert nun schon seit dem 24. Februar ununterbrochen an. Als Theatermacher*innen, die auch wir uns in einer zivilgesellschaftlichen Verantwortung fühlen, fragen wir uns: Was tun? Der gewöhnliche Probenbetrieb kann nutz- oder gar sinnlos angesichts der tödlichen Katastrophe auf dem europäischen Kontinent erscheinen, der freie menschliche Ausdruck machtlos gegen die Barbarei der Gewalt. Und dennoch ist gerade die Kunst einer Gesellschaft Spiegelbild ihres demokratischen Miteinanders und ein Gradmesser für die Freiheit, die sie aushält. Ein „systemrelevanter Luxus“, den man sich in der Ukraine aufgrund der Kriegssituation gar nicht und in Russland aufgrund der harten Zensurmaßnahmen nur sehr eingeschränkt leisten kann.

Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind sowohl bei der ukrainischen Bevölkerung als auch bei den russischen Stimmen, die sich gegen den Krieg engagieren. Sie sind bei den Menschen, die mit dem Mut der Verzweiflung ihr Land verteidigen müssen, die auf der Flucht sind, die bereits Angehörige verloren haben. Soweit wir direkt helfen können, wollen wir das tun. Und wir bitten auch Sie, einen Beitrag zu leisten und stellen Ihnen kurz einige gute Möglichkeiten dazu vor:

Spendenaktionen:

https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/spenden/spenden/

Petition gegen den Krieg mit bereits mehr als 500.000 Unterschriften: https://www.change.org/p/ukraine-krieg-ist-wahnsinn-abaerbock-bundeskanzler-olafscholz

Wohnmöglichkeit für Geflüchtete anbieten: https://www.neuss.de/gefluechtete-aus-der-ukraine

Es soll bald eine Online-Plattform geben, auf der die humanitären Hilfsangebote speziell im Rhein-Kreis Neuss gebündelt werden sollen. Wir werden den Link hier baldmöglichst ergänzen.

Wer außerdem mehr über die spezielle Situation von Künstler*innen in der Ukraine erfahren möchte, erhält in diesem Artikel ein Porträt: Hier klicken

Ihr Rheinisches Landestheater

Zuhören und mitfühlen

In einer neuen Episode von „Extraklang“, dem Podcast des RLT Neuss, widmet sich Christofer Schmidt dem aktuellen Spielzeitmotto und fragt „Wie schwer ist Empathie?“. Im Austausch mit Expertinnen aus Wissenschaft und Kunst geht es darum, ob Empathie politisch ist, welche Bedeutung ihr in der künstlerischen Arbeit zukommt und inwiefern Empathie auch negative Auswirkungen haben kann. 

Mit: PD Dr. Brigitte Bargetz, dem Ministerium für Mitgefühl sowie Mitarbeiter*innen des Rheinischen Landestheaters

Moderation und Produktion: Christofer Schmidt

„Mehr Informationen über das Ministerium für Mitgefühl“ : https://ministerium-fuer-mitgefuehl.net

Lektüretipps zum Thema:

Sara Ahmed: Das Glücksversprechen. Eine feministische Kulturkritik. Münster 2018, Unrast Verlag.

Carolin Emcke: Gegen den Hass. Frankfurt am Main 2016, S. Fischer Verlag.

Arlie Hochschild: Das gekaufte Herz. Die Kommerzialisierung der Gefühle. Frankfurt am Main 2006 [1983], Campus-Verlag.

Otto Penz, Birgit Sauer: Affektives Kapital: die Ökonomisierung der Gefühle im Arbeitsleben. Frankfurt am Main 2016, Campus-Verlag.

 

 

Hier geht es zu unseren Abos...

Sie suchen ein tolles Geschenk? Unsere Antwort: Schenken Sie Erlebnis, große Gefühle, Unterhaltung, Kultur! Mit einem ABO aus unserem Angebot liegen Sie richtig, denn hier gibt es für jeden Geschmack das Passende. 

Hier geht es zu den Abos...

"WHITEBOXX" das besonders geförderte Projekt

Unser erfolgreiches Format geht weiter: Ab Spielzeit 2022/23:
DIEVERWANDLUNG@WHITEBOxX
Klassiker nach Franz Kafka

Wer mehr erfahren möchte: Theaterförderung | Kultursekretariat NRW Gütersloh

 

Unsere bisherigen Premieren im neuen Jahr

Wer mehr über die Inszenierungen erfahren möchte:

Vor Sonnenaufgang

Nathan@WhiteBoxX

Ewig Jung

Am Ende des Tages

Der Trafikant

Lichter der Grossstadt

SPIELZEIT 2021/2022

»Wie schwer ist Empathie?«

Für die Spielzeitpause versorgen wir Sie mit den wichtigsten Informationen zur kommenden Spielzeit.

Blättern Sie hier durch unser neues Spielzeitheft.

 

------------------------

NewsletterPresseSpielzeitheftTheater mietenJobsDatenschutzAGBImpressum